WARENKORB Leer
ERWEITERTE SUCHE

Ballett: ROMÉO ET JULIETTE, Volksoper Wien , 27 March 2019 - 19:30




Event Details
Kategorie: Operas Veranstaltung: Ballett: ROMÉO ET JULIETTE Datum/Zeit: 27 March 2019 - 19:30 Ort: Volksoper Wien Adresse: Währingerstrasse 78, A-1090 Wien / Vienna (Karte)

Karten und Preise

AUSVERKAUFT
81,00 EUR
65,00 EUR
49,00 EUR
Keine Karten verfügbar.
Preise inkl. USt. zzgl. Versand Versand- und Lieferkosten

1. E-Ticket
Kosten: 0,00 EUR

2. Abholung an der Abendkasse
Kosten: 0,00 EUR

3. Abholung im Büro
Kosten: 0,00 EUR

4. Lieferung in Hotel
Kosten: 5,00 EUR

5. Versand
Kosten: 10,00 EUR

Bei Lieferungen in das Nicht-EU-Ausland fallen KEINE zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren an.

Beschreibung

Mit „Roméo et Juliette“ ist eine der populärsten und zugleich tragischsten Liebesgeschichten der Welt auf der Bühne der Volksoper Wien zu erleben. Zur gleichnamigen Symphonie dramatique (op. 17) von Hector Berlioz entstand – basierend auf William Shakespeares Tragödie – eine neue Auftragsarbeit für das Wiener Staatsballett.

Für Choreograph Davide Bombana ist es nach „Ballett: Carmen“ die zweite abendfüllende Uraufführung an der Volksoper Wien. Der 1958 in Mailand geborene und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Choreograph beschäftigt sich erneut mit einem großen literarischen Stoff.

Eine wesentliche Rolle kommt bei dieser Produktion auch dem Chor des Hauses sowie den drei Gesangssolisten zu, womit „Roméo et Juliette“ zugleich die Linie des preisgekrönten Publikumsschlagers „Carmina Burana“ fortsetzt.

Davide Bombana sieht das Werk auch als Verbeugung vor der kürzlich verstorbenen Künstlerin rosalie, deren Ausstattung nun posthum auf die Bühne gelangt. Rosalie hat bereits mehrfach mit dem Choreographen zusammengearbeitet und ist besonders für ihre spektakuläre Verwendung von Leuchtkörpern bekannt.

Bombana befasst sich in „Roméo et Juliette“ vor allem mit den Unterschieden zwischen Gesellschaftsschichten, die auch im Bühnenbild auf verschiedenen Ebenen sichtbar werden. Gegenüber bekannten „Ballettfassungen“ von Romeo und Julia, wie beispielsweise jener von John Cranko, gibt er der Figur des Pater Lorenzo größere Bedeutung und fügt die Königin Mab als trügerische Königin der Träume – bei Shakespeare in einer Rede Mercutios erwähnt – in die Handlung ein, Chor und Gesangsolisten haben direkten Anteil am szenischen Geschehen.


Teil 1
Introduction (Ballett)Die „Gruppen“ Capulets (regierend) und Montagues (beherrscht) stehen einander gegenüber. Die Spannung zwischen diese beiden Gruppen ist deutlich spürbar. Unter der Führung von Tybalt gelingt es mehreren Wächtern aus den Reihen der Capulets die Menge zu beruhigen, gleichwohl die Konflikte unvermindert fortbestehen.
Prologue (Ballett mit kleinem Chor)
Der Chor tritt auf – im Sinne der antiken griechischen Tragödie kommentiert er zwischen den verfeindeten Parteien stehend das Geschehen, ehe Romeo und Julia sich am Ende der Szene zum ersten Mal sehen. Während Romeo unmittelbar von Julia fasziniert ist, versuchen Benvolio und Mercutio ihn abzulenken, doch Romeo und Julia sind bereits auf der Reise in ihren Irrgarten der Liebe.Strophes (Ballett, Mezzosopran, kleiner Chor)Julias Amme singt ein Hohelied auf den Zauber jugendlicher Liebe („Premier amour! N’êtes vous pas plus haut que toute poésie? – Erste Liebe, schwebst Du nicht höher als Poesie?“), während Julia in ihrem Inneren die aufsteigende Wärme ihres Gefühls verspürt. Eine Serie von Pas de deux symbolisiert jugendliches Verlangen, ein Reigen, dem sich auch Romeo und Julia anschließen.Scherzetto (Ballett, Tenor, kleiner Chor)In Form einer Vision, symbolisiert durch eine luxuriöse Weste, zeigt Königin Mab (Königin des Irrationalen) Mercutio die Welt des Reichtums, ehe sie ihn unvermittelt wieder in die Realität zurückstößt und so seinen Frust erhöht.Roméo seul – Tristesse – Bruit lointain de bal et de concert – Grande Fête chez Capulet (Ballett)
In einem ausgedehnten Solo bringt Romeo seine Gefühle für Julia zum Ausdruck. Benvolio und Mercutio lenken ihn von seiner Melancholie ab und überzeugen ihn, mit ihnen zusammen den großen Maskenball der Capulets zu besuchen. Als sie maskiert den Ballsaal betreten, tanzt Tybalt mit Julia und den Gästen. Mercutio provoziert Tybalt, als Romeo sich einmischt und versucht mit Julia zu tanzen, fordert Tybalt diesen zum Duell. Daraufhin verlassen Mercutio und Benvolio zusammen mit Romeo rasch den Ball.Scène d’amour (Ballett, kleiner Chor)Romeo wartet bis auch die übrigen Gäste das Fest verlassen haben und Julia alleine ist. In der Einsamkeit des Gartens finden sie zueinander und ihr gegenseitiges Verlangen erfüllt sich.La Reine Mab, ou la Fée des Songes (Ballett)Königin Mab – unterstützt von ihrem Hofstaat – bringt die verfeindeten Parteien weiter gegeneinander auf. Romeo will dennoch nicht gegen Tybalt kämpfen, tötet diesen jedoch, nachdem Tybalt seinerseits Mercutio ermordet hat. Julia bittet Pater Lorenzo um Rat, um der nunmehr ausweglosen Situation zu entkommen und mit Romeo zusammen leben zu können, während Pater Lorenzo Julia den Trank für ihren Scheintod übergibt, fällt der Vorhang.Teil IIEtwas späterConvoi funèbre de Juliette (Ballett, großer Chor)Die tote Julia wird in einem Trauerzug auf die Bühne gebracht und mit Rosenblättern bedeckt. Benvolio beobachtet das Geschehen und läuft fort, um Romeo zu informieren. Entgeistert überzeugt sich dieser selbst zusammen mit Benvolio von Julias Tod.Roméo au tombeau des Capulets (Ballett)Verzweifelt wacht Romeo am Grab der Geliebten und umarmt, nachdem sich die Trauergäste entfernt haben, ihren Leichnam. Schockiert von der Kälte ihres Körpers nimmt er Gift. Julia, die ihren Tod wie mit Pater Lorenzo vereinbart jedoch nur vorgetäuscht hatte, erwacht und muss entsetzt Romeos Irrtum und die Situation erkennen. Den Liebenden bleiben nur wenige Momente, ehe das starke Gift wirkt und Romeo in Julias Armen stirbt. Auch sie hat nun alle Lebens-kraft verloren und folgt Romeo in den Tod.Final (Ballett, Bassbariton, großer Chor)Die verfeindeten Parteien der Montagues und Capulets blicken schockiert auf die Körper der beiden Toten. Pater Lorenzo kommt hinzu und klärt das Geschehen auf: Romeo und Julia waren von ihm getraut worden. Im Anschluss hatte er Julia geraten ihren Tod vorzutäuschen, damit das Paar in Frieden und in der Ferne ein neues und glückliches Leben hätte führen können. Auch Romeo, der sich versteckt hielt, wollte er informieren, doch hatte er ihn nicht rechtzeitig finden können und Benvolio war schneller. In Anbetracht der nunmehr eingetretenen Tragödie fleht Pater Lorenzo die beiden Gruppen an, ihre Feindschaft zu beenden, jedoch will dies unter dem weiteren Einfluss von Königin Mab und ihrem Hofstaat nicht recht gelingen. Zwar scheint die Vernunft zu siegen und alle Beteiligten formieren sich zu einer gemeinsamen Gesellschaft, doch bleibt Königin Mab weiterhin in ihr präsent. Ob die guten oder bösen Kräfte unter der Oberfläche die Oberhand gewinnen werden, bleibt offen.


Kundenbewertungen für Viennaconcerts.com

Kundenbewertungen für Viennaconcerts.com